Pressemitteilungen

Zur heutigen Verabschiedung des Thüringer Klimagesetzes erklären die energiepolitischen Sprecher*innen der Koalitionsfraktionen Steffen Harzer (DIE LINKE), Eleonore Mühlbauer (SPD) und Roberto Kobelt (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): Steffen Harzer, Fraktion DIE LINKE: „Beim Klimawandel ist es nicht 5 vor 12, sondern bereits 12.00 Uhr. Wir haben keine Zeit mehr, daher macht Thüringen einen wichtigen Schritt in Richtung eines klimaverträglichen Energiesystems. Das Land soll bis zum Jahr 2040 seinen Energiebedarf durch einen Mix aus erneuerbaren Energien aus eigenen Quellen decken können. Wir verstärken den Dreiklang aus Energiesparen, mehr Energieeffizienz und zugleich den Ausbau der erneuerbaren Energien. Hierbei werden die Landesregierung und alle Behörden der Landesverwaltung Vorbildwirkung entfalten, denn auf der Grundlage eines Maßnahmenkonzeptes sollen deren Liegenschaften bis 2030 klimaneutral organisiert werden.“
Gemeinsame Agrarpolitik der EU, Agrarstruktur und Bodenspekulation - das sind die Schwerpunkte der gemeinsamen Beratung der SprecherInnen für Agrarpolitik der LINKE-Fraktionen der Landtage der verschiedenen Bundesländer und des Bundestages am kommenden Montag im Thüringer Landtag.
Nach der Debatte zur Einbringung des neuen Thüringer Schulgesetzes in den Landtag begrüßen die bildungspolitischen Sprecher der Koalitionsfraktionen den Gesetzentwurf und rufen zur konstruktiven Debatte auf. Der bildungspolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Wolf, betont: „Der Schulgesetzentwurf enthält in den Bereichen Schulstruktur, gemeinsamer Unterricht, Ausbau der Gemeinschaftsschule und Beförderung von Ganztagsangeboten viele notwendige und wichtige Schritte. Vor allem schafft er Voraussetzungen für die zukünftig bessere Absicherung von Unterricht und der individuellen Förderung aller Kinder.“ Die Vorwürfe der Opposition, Rot-Rot-Grün plane die Abschaffung der Förderschulen, seien falsch. Stattdessen stärkt der Gesetzentwurf den Elternwillen. „Wir danken dem Minister und seinen MitarbeiterInnen für die sehr breit geführte Debatte. Wir rufen alle am Schulwesen beteiligten und interessierten Akteure, auch die CDU, auf, sich in die Beratungen einzubringen und eigene Vorschläge zu unterbreiten“, so Wolf.
Die Regierungsfraktionen haben heute das Gesetz zur Neustrukturierung der Familienförderung verabschiedet und damit die Familienpolitik in Thüringen modernisiert. Im Mittelpunkt des umfangreichen Gesetzes steht die Familienfreundlichkeit als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Mit dem Gesetz und dem dazu gehörenden Entschließungsantrag „Vielfalt der Familien in Thüringen stärken“ werden von den Regierungsfraktionen nun endlich die Rahmenbedingungen für eine passgenaue Familienförderung vor Ort geschaffen.
„Mit der heute im Landtag beschlossenen umfassenden Verwaltungsreform in Thüringen wird der durch die CDU über viele Jahre verursachte Reformstau abgearbeitet“, erklärt der LINKE-Landtagsabgeordnete Ralf Kalich.
 
Impressum www.kommuneninnot.de

 

Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag
Jürgen-Fuchs-Str. 1
99096 Erfurt

 

Telefon: (0361) 3772295
Telefax: (0361) 3772416
email: fraktion@die-linke-thl.de

 

V.i.S.d.P.:

Olaf Weichler, Geschäftsführer

Telefon: 0361 - 377 2620

Telefax: (0361) 3772321

Email: weichler@die-linke-thl.de

Disclaimer

© Copyright

Auch für die Inhalte dieses Webangebotes gilt das Urheberrecht. Wir bitten um Beachtung. Die verwendeten Fotos stammen von www.pixelquelle.de. Vielen Dank für diesen Service!


Disclaimer / Hinweis zur Problematik von externen Links

Die LINKE. Fraktion im Thüringer Landtag ist als Inhaltsanbieter nach § 7
Abs.1 Telemediengesetz für die “eigenen Inhalte”, die sie zur Nutzung
bereithält, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise („Links“) auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Durch den Querverweis hält DIE LINKE insofern „fremde Inhalte“ zur Nutzung bereit, die in dieser Weise gekennzeichnet sind: LINK. Für diese fremden Inhalte ist sie nur dann verantwortlich, wenn sie von ihnen (d.h. auch von einem rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhalt) positive Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§ 5 Abs.2 Mediendienste-Staatsvetrag).

Bei „Links“ handelt es sich allerdings stets um „lebende“ (dynamische) Verweisungen. DIE LINKE hat bei der erstmaligen Verknüpfung zwar den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Sie ist aber nicht dazu verpflichtet, die Inhalte, auf die er in seinem Angebot verweist, ständig auf Veränderungen zu überprüfen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Erst wenn sie feststellt oder von anderen darauf hingewiesen wird, dass ein konkretes Angebot, zu dem er einen Link bereitgestellt hat, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, wird sie den Verweis auf dieses Angebot aufheben, soweit ihm dies technisch möglich und zumutbar ist. Die technische Möglichkeit und Zumutbarkeit wird nicht dadurch beeinflusst, dass auch nach Unterbindung des Zugriffs von der Website der LINKEN von anderen Servern aus auf das rechtswidrige oder strafbare Angebot zugegriffen werden kann.


Speicherung von Zugriffsdaten

Bei jeder Anforderung einer Datei aus dem Angebot der LINKEN werden Zugriffsdaten gespeichert. Jeder Datensatz besteht aus:

  • der Seite, von der aus die Datei angefordert wurde,
  • dem Namen der Datei,
  • dem Datum und Uhrzeit der Anforderung,
  • der IP-Adresse,
  • der übertragene Datenmenge, dem Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden etc.), und
  • einer Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers.

Die gespeicherten Daten werden ausschliesslich zu statistischen Zwecken ausgewertet, eine Weitergabe an Dritte, auch in Auszügen, findet nicht statt.

Datenschutz

Wir haben Herrn Olaf Weichler weichler@die-linke-thl.de als
Datenschutzbeauftragten bestellt.

Gemäß § 2 ThürDSG finden für die Verarbeitung und Nutzung personenbezogener
Daten bei der Wahrnehmung parlamentarischer Aufgaben durch den Landtag
einschließlich der Fraktionen die Bestimmungen dieses Gesetzes unter
Berücksichtigung der verfassungsrechtlichen Stellung des Landtags
entsprechende Anwendung. Soweit der Landtag in Wahrnehmung parlamentarischer
Aufgaben personenbezogene Daten verarbeitet oder nutzt, wird die Einhaltung
des Datenschutzes durch den Ältestenrat des Landtags kontrolliert.

Datenschutzbeauftragter der Fraktion gemäß § 10a ThürDSG ist Olaf Weichler, der
für alle Fragen zur Verwendung personenbezogener Daten im Rahmen der
parlamentarischen Arbeit, beispielsweise der Behandlung von Petitionen,
durch die Abgeordneten und Mitarbeiter der Fraktion zuständig ist.

Jederman kann sich mit Fragen oder Problemen beim Umgang der Fraktion mit
personenbezogenen Daten unter o.g. Anschrift oder über die Geschäftsstelle
der Fraktion an ihn wenden.

Grundsätzlich speichern wir keine personenbeziehbaren Nutzerdaten bei der
Nutzung unseres Online-Angebotes.

Bei Nutzung unseres Umfrage-Tools werden die Nutzerdaten für den Verlauf der
Sitzung gespeichert, um das mehrfache Abstimmen zu unterbinden. Diese Daten
werden nicht mit anderen Nutzungsdaten verknüpft, sondern nach Beendigung
der Verbindung (Session) gelöscht.

Bei der Nutzung der Bestellmöglichkeiten für Newsletter und Publikationen
erheben wir nur die für die Versendung erforderlichen Angaben auf
freiwilliger Basis. Die Bestelldaten werden durch uns elektronisch
gespeichert und durch einen externen Dienstleister zum Druck und
Versand unserer Publikationen verwandt. Nähere Informationen entnehmen Sie
unserer Verfahrensübersicht, die wir Ihnen gerne auf Anforderung zusenden.


Funktion „Bookmarken“


Bei der Nutzung der Angebote von Facebook, Twitter, YouTube Kanal, Podcast
und RSS-Feed sowie eines der weiteren Bookmarks unterliegen die Erhebung und
Nutzung personenbezogener Daten bei der Nutzung dieser Angebote den
Regelungen des jeweiligen Anbieters und damit gegebenenfalls den jeweiligen
Regeln des Landes, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat, bspw. der
amerikanischen Regeln der Datenschutzselbstzertifizierung im Rahmen des sog.
Safe-Harbour-Abkommens, oder gar keiner Datenschutzbestimmung. Wir
übernehmen für die dortige Verwendung personenbeziehbarer Daten keine
Verantwortung. Bitte informieren Sie sich und beachten Sie die Hinweise der
Anbieter auf die Verwendung personenbezogener Daten zu staatlichen und
kommerziellen Zwecken.