Pressemitteilungen

„Schockierend, unerträglich und letztlich unmenschlich“ nennen Katharina König-Preuss, Landtagsabgeordnete der LINKEN mit Wahlkreisbüro in Saalfeld, und Sabine Berninger, Sprecherin für Flüchtlingspolitik der Fraktion DIE LINKE, die Abschiebung eines Mannes aus dem Saalfelder Krankenhaus unmittelbar vor der Geburt seines Kindes. Während seine Frau bereits in den Wehen lag, führten laut Angaben von Flüchtlingsrat und Caritas uniformierte Beamte den Mann am 10. Oktober mitten in der Nacht aus dem Saalfelder Krankenhaus ab, wie jetzt bekannt wurde. Er sollte nach Italien abgeschoben werden, da dort die Zuständigkeit für sein Asylverfahren gesehen wird.
Rot-Rot-Grün wird mit der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ab 1. Januar 2019 Thüringerinnen und Thüringer wesentlich finanziell entlasten. „Die Koalition wird diese Umlage abschaffen, darauf haben wir uns heute verständigt“, erklären die Fraktionsvorsitzenden Susanne Hennig-Wellsow (DIE LINKE), Matthias Hey (SPD) und Dirk Adams (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).
Im Oktober 2017 urteilte das Bundesverfassungsgericht, dass eine personenstandsrechtliche Zuordnung aller Menschen allein in die Geschlechterkategorie Mann oder Frau verfassungswidrig sei. Die Bundesregierung wurde im Urteil verpflichtet, eine positive dritte Option für Menschen außerhalb dieser beiden Kategorien zu schaffen oder auch den Geschlechtseintrag im Personenstand gänzlich zu streichen. Ein wichtiges Urteil, welches Inter*-, Trans*- und nicht-binären Menschen mehr Rechte und Anerkennung ihrer geschlechtlichen Identität verspricht. Im Bundestag zur Debatte steht nun ein Mitte August vom Bundeskabinett beschlossener Gesetzentwurf. Dieser wird von vielen Interessenvertreter*innen aus der LSBTTIQ*-Community kritisiert. Das Fachgespräch, zu dem die Linksfraktion herzlich einlädt, wird den aktuellen Gesetzentwurf kritisch beleuchten und sich mit Fragen und Forderungen rund um die Umsetzung des Urteils des Bundesverfassungsgerichts befassen sowie Handlungsfelder herausarbeiten - mit besonderem Blick auf Thüringen. Das Programm der Veranstaltung herunterladen. Zeit: Freitag, 26. Oktober (Intersex Awareness Day), 17.30 bis 20 Uhr Ort: Landtag, Jürgen-Fuchs-Straße 1, Erfurt, Käte-Duncker-Saal (Raum F 201)
Die rot-rot-grüne Koalition unterstützt die Position der Thüringer Landesregierung zur Neuregelung der Vergabe von Medizinstudienplätzen in Deutschland. Das erklären die Wissenschaftspolitikerinnen und -politiker Christian Schaft (DIE LINKE), Eleonore Mühlbauer (SPD) und Madeleine Henfling (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) angesichts der morgigen Beratung zu diesem Thema auf Staatssekretärsebene. „Wir setzen uns für einen ausgewogenen Mix an unterschiedlichen Zugangswegen zum Medizinstudium ein.“ Dies schließe insbesondere eine angemessene Berücksichtigung von einschlägigen Vorerfahrungen, Berufsausbildungen und Berufszeiten der Bewerberinnen und Bewerber ein. „Eine übermäßige Fokussierung auf die Abiturnote ist dagegen nicht zielführend. Die Abiturnote allein sagt aus unserer Sicht nur wenig über die künftige Eignung eines Studienanfängers für den Arztberuf aus“, so Schaft, Mühlbauer und Henfling. Deshalb müssten auch andere Kriterien für die Bewerberauswahl herangezogen werden. Dies deckt sich auch mit den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts, das in seinem Urteil vom 19. Dezember 2017 zur Studienplatzvergabe in den medizinischen Studiengängen (Humanmedizin, Zahnmedizin, Tiermedizin) insbesondere die bisherige Wartezeitregelung verworfen und die zusätzliche Berücksichtigung von mindestens zwei schulnotenunabhängigen Kriterien gefordert hatte.
„Im Koalitionsvertrag auf Bundesebene wurde eine Expertenkommission groß angekündigt, die sich um die Weiterentwicklung der direkten Demokratie und der Bürgerbeteiligung kümmern sollte. Doch nach etwa einem Jahr gibt es nicht mehr als ‚heiße Luft‘ und vollmundige Versprechen“, moniert Anja Müller, Sprecherin für Bürgerbeteiligung der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag.
 
Impressum www.kommuneninnot.de

 

Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag
Jürgen-Fuchs-Str. 1
99096 Erfurt

 

Telefon: (0361) 3772295
Telefax: (0361) 3772416
email: fraktion@die-linke-thl.de

 

V.i.S.d.P.:

Olaf Weichler, Geschäftsführer

Telefon: 0361 - 377 2620

Telefax: (0361) 3772321

Email: weichler@die-linke-thl.de

Disclaimer

© Copyright

Auch für die Inhalte dieses Webangebotes gilt das Urheberrecht. Wir bitten um Beachtung. Die verwendeten Fotos stammen von www.pixelquelle.de. Vielen Dank für diesen Service!


Disclaimer / Hinweis zur Problematik von externen Links

Die LINKE. Fraktion im Thüringer Landtag ist als Inhaltsanbieter nach § 7
Abs.1 Telemediengesetz für die “eigenen Inhalte”, die sie zur Nutzung
bereithält, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise („Links“) auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Durch den Querverweis hält DIE LINKE insofern „fremde Inhalte“ zur Nutzung bereit, die in dieser Weise gekennzeichnet sind: LINK. Für diese fremden Inhalte ist sie nur dann verantwortlich, wenn sie von ihnen (d.h. auch von einem rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhalt) positive Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§ 5 Abs.2 Mediendienste-Staatsvetrag).

Bei „Links“ handelt es sich allerdings stets um „lebende“ (dynamische) Verweisungen. DIE LINKE hat bei der erstmaligen Verknüpfung zwar den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Sie ist aber nicht dazu verpflichtet, die Inhalte, auf die er in seinem Angebot verweist, ständig auf Veränderungen zu überprüfen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Erst wenn sie feststellt oder von anderen darauf hingewiesen wird, dass ein konkretes Angebot, zu dem er einen Link bereitgestellt hat, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, wird sie den Verweis auf dieses Angebot aufheben, soweit ihm dies technisch möglich und zumutbar ist. Die technische Möglichkeit und Zumutbarkeit wird nicht dadurch beeinflusst, dass auch nach Unterbindung des Zugriffs von der Website der LINKEN von anderen Servern aus auf das rechtswidrige oder strafbare Angebot zugegriffen werden kann.


Speicherung von Zugriffsdaten

Bei jeder Anforderung einer Datei aus dem Angebot der LINKEN werden Zugriffsdaten gespeichert. Jeder Datensatz besteht aus:

  • der Seite, von der aus die Datei angefordert wurde,
  • dem Namen der Datei,
  • dem Datum und Uhrzeit der Anforderung,
  • der IP-Adresse,
  • der übertragene Datenmenge, dem Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden etc.), und
  • einer Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers.

Die gespeicherten Daten werden ausschliesslich zu statistischen Zwecken ausgewertet, eine Weitergabe an Dritte, auch in Auszügen, findet nicht statt.

Datenschutz

Wir haben Herrn Olaf Weichler weichler@die-linke-thl.de als
Datenschutzbeauftragten bestellt.

Gemäß § 2 ThürDSG finden für die Verarbeitung und Nutzung personenbezogener
Daten bei der Wahrnehmung parlamentarischer Aufgaben durch den Landtag
einschließlich der Fraktionen die Bestimmungen dieses Gesetzes unter
Berücksichtigung der verfassungsrechtlichen Stellung des Landtags
entsprechende Anwendung. Soweit der Landtag in Wahrnehmung parlamentarischer
Aufgaben personenbezogene Daten verarbeitet oder nutzt, wird die Einhaltung
des Datenschutzes durch den Ältestenrat des Landtags kontrolliert.

Datenschutzbeauftragter der Fraktion gemäß § 10a ThürDSG ist Olaf Weichler, der
für alle Fragen zur Verwendung personenbezogener Daten im Rahmen der
parlamentarischen Arbeit, beispielsweise der Behandlung von Petitionen,
durch die Abgeordneten und Mitarbeiter der Fraktion zuständig ist.

Jederman kann sich mit Fragen oder Problemen beim Umgang der Fraktion mit
personenbezogenen Daten unter o.g. Anschrift oder über die Geschäftsstelle
der Fraktion an ihn wenden.

Grundsätzlich speichern wir keine personenbeziehbaren Nutzerdaten bei der
Nutzung unseres Online-Angebotes.

Bei Nutzung unseres Umfrage-Tools werden die Nutzerdaten für den Verlauf der
Sitzung gespeichert, um das mehrfache Abstimmen zu unterbinden. Diese Daten
werden nicht mit anderen Nutzungsdaten verknüpft, sondern nach Beendigung
der Verbindung (Session) gelöscht.

Bei der Nutzung der Bestellmöglichkeiten für Newsletter und Publikationen
erheben wir nur die für die Versendung erforderlichen Angaben auf
freiwilliger Basis. Die Bestelldaten werden durch uns elektronisch
gespeichert und durch einen externen Dienstleister zum Druck und
Versand unserer Publikationen verwandt. Nähere Informationen entnehmen Sie
unserer Verfahrensübersicht, die wir Ihnen gerne auf Anforderung zusenden.


Funktion „Bookmarken“


Bei der Nutzung der Angebote von Facebook, Twitter, YouTube Kanal, Podcast
und RSS-Feed sowie eines der weiteren Bookmarks unterliegen die Erhebung und
Nutzung personenbezogener Daten bei der Nutzung dieser Angebote den
Regelungen des jeweiligen Anbieters und damit gegebenenfalls den jeweiligen
Regeln des Landes, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat, bspw. der
amerikanischen Regeln der Datenschutzselbstzertifizierung im Rahmen des sog.
Safe-Harbour-Abkommens, oder gar keiner Datenschutzbestimmung. Wir
übernehmen für die dortige Verwendung personenbeziehbarer Daten keine
Verantwortung. Bitte informieren Sie sich und beachten Sie die Hinweise der
Anbieter auf die Verwendung personenbezogener Daten zu staatlichen und
kommerziellen Zwecken.